Bitte beachten: Ab dem 01.04.2017 beenden wir die Rufnummerunterdrückung. Die Telefonnummer wird wieder in Ihrem Display sichtbar. Falls Sie einen Rückruf ohne sichtbare Telefonnummer wünschen, teilen Sie uns dies bitte mit.

Startseite

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die Frauenberatungsstelle bietet ein niederschwelliges psychosoziales Beratungsangebot für Frauen unabhängig von ihrer Nationalität oder Religionszugehörigkeit im Kreis Herford.

Frauen, die Gewalterfahrungen gemacht haben oder sich in Krisen- und Problemsituationen befinden, können sich persönlich, auch anonym an uns wenden.

Wir bieten sowohl kurzfristige Beratungstermine als auch offene Beratung ohne Voranmeldung an.

Die Beratung ist kostenlos. Bei Bedarf wird eine Übersetzerin gestellt.

 

Walking Gruppe "Bewegt den Frühling begrüßen"

Es sind noch Plätze frei. Interessierte Frauen sind herzlich willkommen.

 

Neue Gruppe ab 7. März 2017:

Tai Chi Chuan - bewegt und entspannt in den Tag

Tai Chi Chuan ist eine alte chinesische Bewegungsform und verbindet Aspekte der Gesunderhaltung, Meditation und Kampfkunst.

Der Kurs findet 10 x dienstags von 8.30 – 9.15 Uhr im Haus unter den Linden (HudL) statt.Das erste Treffen am 7. März dient dem Ausprobieren und Kennenlernen. Unkosten: 20,- €  (Ermäßigung möglich)

Informationen und Anmeldung bei Christine Garberding.

 

Workshop:

In Balance sein - immwe wieder und immer wie neu

In dem Workshop ist unsere eigene innere Balance Thema und die Bewegung, die es braucht, um immer wieder neu ins Gleichgewicht zu kommen.

Mit verschiedenen Methoden und Übungen, die Spaß machen und unsere Sinne ansprechen, wollen wir uns dem Thema nähern.

Bei Bedarf ist eine englische Übersetzung möglich.

Spenden sind willkommen.

Freitag, 10.03.2017, 15.00 bis 18.30 Uhr
VHS Herford, Münsterkirchplatz 1, Raum 210

Anmeldung über die VHS im Kreis Herford, Fon 05221/5905-0


 

 

Die Frauenberatungsstelle Herford e.V. & Notruf begrüßt die am 7. Juli vom Deutschen Bundestag verabschiedete Reform des Sexualstrafrechts, in dem fortan der Grundsatz „Nein heißt nein“ verankert ist. Diese Reform stellt einen deutlichen Paradigmenwechsel dar. Nicht mehr eine Nötigung ist Voraussetzung für die Strafbarkeit eines sexuellen Übergriffs, sondern entscheidend ist der Wille der Betroffenen. Damit ändert sich ganz grundlegend die bisherige Auffassung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung im Gesetz.

Bisher waren sexuelle Handlungen an einer Person nicht strafbar, wenn diese nur verbal ihren entgegenstehenden Willen deutlich gemacht hatte. Für eine Strafbarkeit mussten zum Beispiel eine Drohung oder das Anwenden von Gewalt hinzukommen. Der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) hatte bereits 2014 in einer Fallanalyse anhand von Zitaten aus Verfahrenseinstellungen die Schutzlücken im Sexualstrafrecht beschrieben.

Künftig kommt es für die Strafbarkeit einer Vergewaltigung nicht mehr darauf an, ob Gewalt angewendet wurde oder die Betroffene sich körperlich gewehrt hat. Entscheidend ist, dass der Täter sich über den erkannten Willen der Betroffenen hinweggesetzt hat.


Beratung und Unterstützung für von Gewalt betroffenen traumatisierten Flüchtlingsfrauen im Kreis Herford


Unser Ziel ist es, Frauen, die geflüchtet sind, zu stärken, den Blick auf ihre besondere Situation zu lenken und Hilfen anzubieten durch:

- niedrigschwellige Begleitung und Betreuung von traumatisierten 
Flüchtlingsfrauen ( mit der Möglichkeit Dolmetscherinnen hinzuziehen)

- Beratung, Supervision und Fortbildung von ehrenamtlichen und
hauptamtlichen Flüchtlingsbegleiterinnen

- Netzwerkarbeit

Sprechen Sie uns gerne an!

englisch-english
französisch-français
albanisch-shqip
عربـيarabisch
زبانها :persisch

Fonds Sexueller Missbrauch


Die Frauenberatungsstelle Herford und unterstützt Menschen bei der Antragstellung an den Fonds Sexueller Missbrauch.
Die Antragsfrist ist über den 30. April 2016 hinaus auf unbestimmte Zeit verlängert worden.

Informationen über Unterstützungsleistungen und Antragstellung sind nach Terminabsprache unverbindlich möglich. Termine unter 05221-144 365

Allgemeine Infos zum Fonds: www.fonds-missbrauch.de